Hau ab, Alter!
17. Mai 2016
13 Uhr
Als Typ muss man sich gut finden, wie man ist. Schon klar. Trotzdem soll das Ganze ja ein bisschen attraktiv wirken. Wer die besten Lösungen auf männliche Beauty-Probleme sucht, findet aktuell in meinem Interview in der „Icon“ seine Antworten. Und weil viele von Euch gefragt haben, wieso dort das Thema Anti-Aging fehlt, dem gebe ich hier nochmal die 10 wichtigsten Tipps

GQ verlieh am 11. Mai den „Care award“, Preise für die besten Pflegeprodukte des Jahres. Bei dieser Gelegenheit fragte mich die „Icon“, das Hochglanzmagazin der Zeitung „Die Welt“ nach den besten Pflege-Tipps für ganze Kerle (hier lesen). On-top gibt's hier die besten Tricks in Sachen Anti-Aging:

1. Weniger Fett essen
Denn weniger Fett bedeutet auch: weniger schädliche freie Radikale. Freie Radikale, also instabile Moleküle, sind der Auslöser der „Silent Inflammation“, der Entzündungsprozesse in Haut und Körper. Als besonders wichtig gilt die Vermeidung üppiger Abendmahlzeiten. Stattdessen ist es wichtig, natürliche Radikalenfänger zu sich zu nehmen, die gegen Freie Radikale ankämpfen – also Früchte, Fisch, Nüsse und Gemüse.

2. Mehr Sex haben
Eine schottische Studie der Universität Edinburgh besagt: Wer sich dreimal die Woche dem Liebesspiel hingäbe, sehe angeblich vier Jahre jünger aus. Zudem werde das Immunsystem gestärkt und die Gefahr für Herzkrankheiten verringert. Na dann...

3. Hüpfen
Schon in den Achtziger Jahren hat eine NASA-Studie bewiesen, das Trampolinspringen wirksamer ist als Joggen. Zehn Minuten haben den gleichen Fitnesseffekt wie 30 Minuten Laufen: Die Koordintion der Muskeln wird verbessert, machen schöne starke Beine und einen starken Rücken. Mini-Trampoline fürs Wohnzimmer gibt es im Sportfachhandel. Astronauten können nicht irren!

4. Avocados essen
Wer seinen Körper dauerhaft unterversorgt, verwehrt ihm wichtige Anti-Aging-Nährstoffe. Also regelmäßig Fisch, Vollkorn und mageres Fleisch essen! Und Avocados: die enthalten zwar recht viel Fett, schützen aber mit viel Vitamin E vor Altersflecken und Fältchen.

5. In den Wald gehen
Eigentlich verlangsamt Sport ja auch die Zellalterung. Aber Joggen in der Innenstadt belastet die Haut it Autoabgasen. Also lieber durch den Wald laufen oder schwimmen gehen.

6. Hunde herzen
Auch das Stress-Hormon Cortisol lässt die Zellen schneller altern. Ist der Hormonspiegel ständig erhöht – sei es durch Ärger und Überbelastung im Job oder in der familie – altern wir schneller. forscher aus den USA haben herausgefunden, dass das Zusammenleben mit einem Haustier den Cortisolspiegel senken kann. Zumindest wenn der Kleine erstmal stubenrein ist.

7. Klavier lernen
Studien nach ist ein Instrument zu spielen Krafttraining für’s Gehirn. Senioren, die in ihrer Vergangenheit ein Instrument erlernt hatten schnitten in der Versuchsreihe in puncto Gedächtnisleistung und Aufmerksamkeit dabei weitaus besser ab als unmusikalische Probanden.

8. Gärtnern
Viele Einwohner von Okinawa, der "Insel der Hundertjährigen", haben ein gemeinsames Hobby, das sie fit hält: Gartenarbeit. Unkraut jäten und Blumenzwiebeln setzen hat den gleichen Effekt wie leichtes Kardiotraining, es schult Flexibilität und Ausdauer, kräftigt die Muskeln. Eine Stunde Gartenarbeit hat den gleichen Fitnessfaktor wie ein Acht-Kilometer-Spaziergang.

9.Durch einen Strohhalm trinken
Klingt merkwürdig, aber: Wer fünf Minuten pro Tag tiefe Atemzüge durch einen Strohhalm nimmt, verbessert seine Lungenkapazität (die im Alter abnimmt). Gleichzeitig hilft die Übung, Herzfrequenz und Blutdruck zu senken. Das schützt vor Herz-Kreislauf- Krankheiten.

10.Streiten
Wenn Sie und Ihr Partner streiten, fliegen die Fetzen? Gut so! Denn harmoniesüchtige Paare, die ihren Ärger unterdrücken, sterben in der Regel früher als diejenigen, die ihrer Wut Luft machen. Unterdrückter Ärger kann zu Schlaflosigkeit, Bluthochdruck und sogar zu Herzproblemen führen.